Sprachkompetenz gilt als wesentliche Voraussetzung für den schulischen und beruflichen Erfolg eines jeden Gesellschaftsmitgliedes. Dabei soll nach Möglichkeit auch die Muttersprachförderung integriert werden.. 

Eine ausgeprägte muttersprachliche Kompetenz neben der fremdsprachlichen Kompetenz erlaubt Menschen die Fähigkeit zur Interpretation und kreativen sowie angemessenen Reaktion in unterschiedlichen gesellschaftlichen und kulturellen Kontexten. Diese Fähigkeit stärkt das Selbstvertrauen von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund und trägt somit langfristig auch zur Stabilität der Gesellschaft bei. Ein weiterer Vorteil des Erlernens und Ausbaus der Muttersprache ist für junge Menschen die Möglichkeit zur späteren Rückkehr in ihre Herkunftsländer, wo sie sich dann ebenso wie in Deutschland problemlos verständigen können. 

Darüber hinaus ist das angestrebte Angebot zum Erlernen der Muttersprachen eine Neuheit in Münster, die allen InteressentInnen offen steht und damit ebenfalls zum gegenseitigen Verständnis und Abbau von Berührungsängsten beitragt. 

Die folgenden Sprachen sind angeboten:

 

Sprache

 Kinyarwanda

Twi

Swahili (Ost-Afrika)

Lingala

Wo sie

gesprochen sind

Ruanda

Burundi

Ghana

Kenya,

Tanzania,

Rwanda,

Uganda,

Burundi,

Somalie

Demokr. Rep. zzKongo

Angola

Rep. von Kongo

Bei diesen Sprachkursen sind auch weitere Interessierte herzlich willkommen. Dies könnte z.B. auch eine gute Vorbereitung für eine Reise in ein afrikanisches Land sein.  

Der Verein Iriba – Brunnen soll zur Kulturverständigung beitragen, indem Kinder und Jugendliche ihre Herkunftskultur und die deutsche Kultur gut kennenlernen und miteinander verbinden können.